Schachverein Lauf
Tag des Schachs
http://www.schachverein.lauf.de/tag-des-schachs.html

© 2016 Schachverein Lauf
 

Presseberichte zum Tag des Schachs

Die Pegnitzzeitung (PZ) berichtet regelmäßig über den Tag des Schachs (TdS) in Lauf.

Hier eine kleine Pressegalerie:

TdS 2012 in der PZ

TdS 2011 in der PZ

TdS 2010 in der PZ

TdS 2009 in der PZ

TdS 2008 in der PZ

TdS 2007 in der PZ

TdS 2006 in der PZ

TdS 2005 in der PZ

Lebendiger Tag des Schachs

31.07.2016

Am letzten Julisamstag trafen sich bei bestem Wetter viele Schachbegeisterte auf dem Marktplatz der Stadt Lauf. Anlass war der jährlich stattfindende „Tag des Schachs“, der in diesem Jahr aufgrund des 70-jährigen Jubiläums des SV Lauf für die Zuschauer ein ganz besonderes Event bereithielt.

So übernahm der erste Bürgermeister Benedikt Bisping die Schirmherrschaft und ließ es sich nicht nehmen, diesen Tag persönlich zu eröffnen.

Denn dieser Tag des Schachs war besonders lebendig: 32 Kinder aus den Laufer Grundschulen hatten sich eingefunden und schlüpften in die Rollen der weißen und schwarzen Schachfiguren auf einem überdimensionalen Spielfeld. Mit hoher Konzentration und beeindruckender Disziplin präsentierten sie zwei der bekanntesten Partien der Schachgeschichte, die vom Kinder- und Jugendtrainer Oliver Puschak sachkundig kommentiert wurden. Dieses besondere  Erlebnis wurde durch die Leihgabe einer 16 Quadratmeter großen schwarz-weißen Plane und der Figuren-Shirts der deutschen Schulschachstiftung ermöglicht.

In jedem Fall war die Vorstellung der Kinder, die mit großem Spaß als Schachfiguren agierten, so beeindruckend, dass Bürgermeister Bisping sich spontan für eine Wiederholung des Lebendschachturniers aussprach. Und auch für die Anschaffung der dazu nötigen Ausrüstung – T-Shirts mit den aufgedruckten Symbolen von Königen, Damen, Türmen,  Läufern, Springern und Bauern – werde man sicherlich Spender finden. Nach den Partien bekam jedes der 32 Kinder als Belohnung ein Campo-Eis, spendiert von la casita.

Insgesamt kamen zum diesjährigen Tag des Schachs rund hundert Teilnehmer und etliche Zuschauer. Der Schachverein hat damit gezeigt, dass Schachspielen in der Öffentlichkeit großes Interesse und Aufmerksamkeit erzeugen kann.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle schachbegeisterten Kinder und deren Eltern, die den tollen Tag erst möglich gemacht haben.

Bericht: Andreas Zach, André Simon

Wer näheres über die beiden Meisterpartien erfahren möchte, dem seien folgende beiden Links empfohlen:

Byrne - Fischer (1956): Die Partie des Jahrhunderts

Short - Timman (1991): Königswanderung auf vollem Brett

-


Kaiserwetter am Tag des Schachs 2015

20.07.2015

Auch in diesem Jahr war der Tag des Schachs am Samstag, den 18.Juli, wieder ein Highlight im Veranstaltungskalender des SV Lauf. Bei traumhaftem Wetter fanden viele Interessierte und Neugierige den Weg auf den Marktplatz in Lauf, wo die engagierten Vereinsmitglieder die Besucher zu einer Partie einluden.

Wie schon in den Vorjahren war auch diesmal das Großfeldschach eine Hauptattraktion und lockte so vor allem Kinder jeden Alters an. Der jüngste Schachbegeisterte war gerade 4 Jahre alt.

Der Vorsitzende Andreas Zach freute sich auch in diesem Jahr wieder über prominenten Besuch. Mit dem  2. Bürgermeister Herr Norbert Maschler lieferte er sich ein spannendes Duell auf dem Großfeldschach, während sich Martina Baumann, Bürgermeisterin von Neunkirchen am Sand, aufs Kibitzen beschränkte. Landrat Armin Kroder schickte Grüße und Wünsche zum Gelingen der Veranstaltung.

Nicht nur aufgrund der sommerlichen Temperaturen ging es dabei auf den Brettern in umkämpften Partien heiß zu. Hierbei konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass sich das königliche Spiel bezüglich Spannung und kämpferischer Leidenschaft nicht vor klassischen Sportarten verstecken muss. Die präsentierten kniffeligen Schachaufgaben zeigten dagegen die strategische und kombinatorische Seite des Schachspiels. Auch exotische Varianten wie Protestschach, bei dem den Spielern einmal pro Partie ein Vetorecht gegen einen Zug eingeräumt wird, konnten den Besuchern vorgestellt werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle beteiligte Vereinsmitglieder für ihr großes Engagement. Nur so konnte diese tolle Werbung für den Schachsport mit vielen neuen netten Begegnungen auch 2015 wieder über die Bühne gehen.

Die Jugendleiter Oliver Puschak und Manfred Walter freuen sich, wenn sie in naher Zukunft den einen oder anderen Schachbegeisterten begrüßen dürften. Das Kinder- und Jugendtraining findet jeweils Donnerstag ab 18:00 Uhr im Gasthof „Zur Linde“ (Lauf/Heuchling) statt. Ab 19:30 Uhr treffen sich dann die Erwachsenen zum Spiel- und Blitzabend.

 


Tag des Schachs 2014: Vom Rand- zum Trendsport

27.07.2014

Die Jubiläumsauflage „10 Jahre Laufer Tag des Schachs“ fand am Samstag, 26.Juli 2014 statt. Die Veranstalter des Schachvereins in Lauf an der Pegnitz verlegten die sonst im Herbst stattfindende Schachveranstaltung in den Spätjuli. Belohnt wurden sie mit traumhaften Sommerwetter, das zusammen mit der hervorragenden Öffentlichkeitsarbeit und der ausgezeichneten Reputation des Vereins dazu beitrug, dass der diesjährige Tag des Schachs wohl der erfolgreichste seiner Geschichte wurde.

Gleich zu Anfang stattete der zweite Laufer Bürgermeister Norbert Maschler dem Verein einen Besuch ab. Mit im Gepäck hatte er einen Scheck zur Förderung des lokalen Schachsports. Maschler ließ sich anschließend prompt von einem der anwesenden Vereinsspieler zu einer Partie herausfordern und gewann prompt. Auch Landrat Armin Kroder ließ dem SV Lauf als Belohnung für die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit einen Scheck zukommen, wenngleich er aus terminlichen Gründen der Veranstaltung leider fernbleiben musste. Sowohl an die Stadt Lauf als auch den Landkreis Nürnberger Land ergehe an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die kleine Finanzspritze.

Der absolute Renner der Veranstaltung war das Großfeldschachbrett, das sonst auf der Terrasse der Laufer Stadtbücherei zum Spielen einlädt. Ein Kleinkind war von den Riesenfiguren so angetan, dass es die beiden weißen Springer kurzerhand aus dem Spiel nahm und sich in den Kinderwagen stellte. Die beiden betroffenen Spieler unterbrachen aufgrund dieser kindlichen Schachbegeisterung ihre Partie und nutzten die dadurch entstandene Denkpause zum Schmunzeln über die Springerentführung. Das diesjährige Schachrätsel war eine harte Nuss, die unter anderem auch von Kreisspielleiter Norbert Bader zu knacken versucht wurde.

Unter dem Strich waren die fünf dem Schach gewidmeten Stunden ein voller Erfolg und die Vorstandsmitglieder zeigten sich sichtlich zufrieden, dass die aufwändige Vorbereitung und Durchführung des Schachhighlights durch viele begeisterte Teilnehmer entlohnt wurde. In und um Lauf ist die königliche Disziplin eben längst keine Randsportart mehr, sie ist längst Bestandteil des Breitensports geworden. Vielleicht findet ja manch ein Besucher den Weg zum wöchentlichen Vereinsabend des SV Lauf. Dieser findet wieder ab September immer donnerstags abends im Heuchlinger Gasthof „Wollner“ statt. Vielen Dank bei allen Helfern, ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre.

André Simon, Pressewart SV

-

Einige Impressionen vom Tag des Schachs 2014:

-

Tag des Schachs: Schachkampf statt Wahlkampf

16.09.2013

Am Samstag, den 14.September 2013 fand die neunte Auflage des Tags des Schachs auf dem oberen Laufer Marktplatz neben dem Alten Rathaus statt.

Die Veranstalter des Schachvereins Lauf bauten routiniert ihren Pavillon auf, um allen Spielern bei schlechtem Wetter Regenschutz zu gewährleisten. Die Passanten waren heilfroh, dass nicht nur Wahlkampfinfostände am Marktplatz vertreten waren, sondern auch der Schachverein mit seinem Stand, sozusagen die Schachpartei. So kühlten sich viele mit einer Partie Schach ab, bevor es wieder in hitzige politische Diskussionen ging. Auch das diesjährige Schachrätsel fand großen Anklang und wurde von vielen Interessierten zu knacken versucht.

Hoher Besuch

Der Dritte Bürgermeister der Stadt Lauf, Georg Schweikert, überreichte bei seinem Besuch dem ersten Vorsitzenden Andreas Zach und dem zweiten Vorsitzenden Ansgar Scherb im Namen der Stadt Lauf ein regenbeständiges Riesenschach. Der SV Lauf erhielt dieses Präsent für seine vorbildliche Jugendarbeit und Förderung des Schachsports. Sobald ein geeigneter Standort gefunden ist, sollen Brett und Figuren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das neue Schachbrett mit einer Königshöhe von 64 Zentimetern wurde von zwei Jugendspielern sofort mit mehreren rasanten Partien eingeweiht. Die Jugendspieler kamen auch im Blitzturnier „Jung gegen Alt“ zum Zuge und konnten den einen oder anderen Sieg erringen.

Die Stadtratsmitglieder Alexander Horlamus, Jutta Auernheimer und Johannes Auernheimer legten im Laufe des Vormittages eine kurze Wahlkampfpause ein und genossen den schwarz-weißen Sport. Landrat Armin Kroder verband seinen Einkauf auf dem regionalen Wochenmarkt gleich mit einem Abstecher zum Tag des Schachs. Auch Erster Bürgermeister Benedikt Bisping schaute auf einen „Sprung“ vorbei und wurde sogar vom ältesten Spieler der ersten Jugendmannschaft herausgefordert. Obwohl Bisping ausdrücklich betonte, schon lange nicht mehr geübt zu haben, ließ er sich auf eine Partie ein. Nach einer sehr ungewöhnlichen Eröffnung bröckelte allmählich seine defensive Stellung und schließlich tappte der König bei der Treibjagd in eine aufgestellte Mattfalle. Dennoch bereitete die Prominente Partie sowohl den beiden Kontrahenten als auch den Zuschauern sichtlich Spaß.

Fazit

Das verregnete Wetter machte leider nicht nur den vielen Wahlkämpfern, sondern auch den Schachbegeisterten einen Strich durch die Rechnung. So konnte hinsichtlich der Besucherzahlen die Rekordmarken der letzten Jahre nicht erreichen werden und bereits anderthalb Stunden vor planmäßigem Ende musste der Stand unwetterbedingt wieder abgebaut werden. Dennoch konnte der Tag des Schachs die Akzeptanz für und den Bekanntheitsgrad des Schachsports in Lauf steigern und vielleicht findet manch ein Teilnehmer den Weg zum Vereinsabend des SV Lauf. Dieser findet immer donnerstags ab 18.00 Uhr (Jugend) bzw. 19.30 Uhr (Erwachsene) im Gasthof „Zur Linde“ („Wollner“) in Heuchling statt. Vielen Dank bei allen ehrenamtlichen Helfern, ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre und bei der Stadt Lauf für das großzügige Geschenk.

Bericht: André Simon (Pressewart)

 

Bilder vom Tag des Schachs 2013:

 

-

-

Tag des Schachs: Stadt Lauf übergibt Freiluftschach

15.09.2013

Die Stadt Lauf und der Schachverein sind um eine Attraktion reicher. Im Rahmen des "Tags des Schachs 2013" am Laufer Marktplatz übergab der 3. Bürgermeister Georg Schweikert unserem Vorsitzenden Andreas Zach ein nagelneues Freiluftschach, das selbstverständlich auch gleich kräftig bespielt wurde.

Schachfeld und Figuren sollen zukünftig auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Aufstellungsort steht momentan noch nicht fest.

Der Schachverein bedankt sich ganz herzlich bei der Stadt Lauf!

 

1. Bürgermeister B. Bisping, 3. Bürgermeister G. Schweikert und Andreas Zach bei der Übergabe 

 

Ein ausführlicher Bericht zum "Tag des Schachs" folgt.

 

-

Einladung zum Tag des Schachs 2013

12.08.2013

Am Samstag den 14. September lädt der Laufer Schachverein alle Interessierten ein, bei der neunten Auflage des Tags des Schachs das königliche Spiel hautnah mitzuerleben.

Das Event beginnt um 10:00 Uhr auf dem oberen Marktplatz neben dem alten Laufer Rathaus. Interessenten – egal ob jung oder alt – bietet sich die Möglichkeit die Spielregeln zu erlernen, ausgefuchste Schachabarten kennenzulernen, ein Schachrätsel zu knacken, Mitglieder des Schachvereins herauszufordern oder anderen einfach nur ein wenig zu kiebitzen.

Um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr ist jeweils ein lockeres Blitzschachturnier angesetzt. Bei einem Zeitlimit von nur fünf Minuten pro Partie und Spieler sind hier vor allem schnelles Denken und flinke Finger gefragt. Bevor die Veranstaltung gegen 15:00 Uhr endet, findet um 14:30 Uhr die Auslosung der Gewinner des Schachrätsels statt, welche mit kleinen Preisen für ihren Eifer belohnt werden.

Schauen auch Sie vorbei, es lohnt sich!

Programm in der Übersicht

 

-

PR-Preis gewonnen beim Tag des Schachs

09.12.2012

Der “Tag des Schachs”, der auch heuer dank der vielen Helfer und Besucher wieder erfolgreich war, hat uns wieder einmal einen PR-Preis vom Deutschen Schachbund mit einem Preisgeld in Höhe von 200 Euro beschert.

Zitat aus der Pressemeldung des DSB:

PR-Preis:…..

2. Platz/200 €: SV Lauf/Pegnitz (BAY)

Der SV Lauf/Pegnitz fiel durch vielfältige und kreative Schachangebote, wie Prominentenschach und Speedschach auf, was wiederum gut dokumentiert wurde.

Zur Pressemeldung auf der Homepage des Deutschen Schachbundes geht's >hier<.

----------------------------------------------------------------------------------------

Tag des Schachs 2012

Aus Openair-Event wurde eine Indoor-Veranstaltung – weniger Freiluftschach als sonst

Bei der achten Auflage des Tag des Schachs in Lauf wurde erstmals aus dem Openair-Event zumindest zeitweise eine Indoor-Veranstaltung. Die Verantwortlichen zogen damit die Konsequenzen aus den ungemütlichen Wetterbedingungen mit vormittags nur 13-15°C und Nieselregen. Möglich machte es die Zusammenarbeit mit der VHS Unteres Pegnitztal, in deren Räume die meisten Aktionen kurzerhand verlegt wurden. Hartgesottene lieferten sich hingegen heiße Blitzschachduelle unter dem vom Schachverein Lauf aufgebauten Pavillonzelt und animierten Parkplatz- oder Büchereibesucher dazu, das Schachspiel überhaupt erst mal kennen zu lernen oder noch zusätzlich Tricks hinsichtlich Taktik und Strategie beim königlichen Spiel zu erfahren. Im Nu waren so die Bretter im Seminarraum der VHS fast vollständig besetzt. Dabei spielten Spieler mit vier Jahren bis weit über 70 Jahren und auch viele altbekannte Gesichter wie der Schnaittacher Rudolf Dorn oder der Laufer Alexander Bauer, die den Laufer Schachtag traditionell als Stammgäste dazu benutzen, um ihre Schachkenntnisse aufzufrischen.

Schach wurde in der gesamten Bandbreite geboten, von der üblichen Blitzpartie, dem Spielen einer freien Partie oder einer Schnellschachpartie. In den Genuss eines Crashkurses durch die ehemalige mittelfränkische Mädchenmeisterin und Übungsleiterin Lea Kienlein-Zach oder durch Spielleiter Stefan Nothdurft kam ebenso der eine oder andere Anfänger. Geübtere hingegen maßen sich mit dem ehemaligen bayerischen Rapidmeister Florian Walter im Blitzen, um dann von dessen Geistesblitzen getroffen zu werden.

Beeindruckend wie viele Kinder und Jugendliche ohne Scheu vor dem Gegner ans Brett traten, während sich die Eltern oft erst mit dem Spruch “Sei kein Feigling, tritt ans Brett“ zu einem schachlichen Stelldichein bewegen ließen. Die Eltern nutzten vielmehr die Gelegenheit, um sich für ihre Sprösslinge über die vielfältige Jugendarbeit des SV Lauf zu informieren, denn nicht umsonst hat sich der SV Lauf das Motto “Erfolg durch engagierte Jugendarbeit und Breitenschachförderung“ auf die Fahnen geschrieben.

Politikerremis zwischen Rückersdorf und Neunkirchen

Ein sehr interessantes Duell bot der Nachmittag mit den Gegnern Peter Wiesner, Bürgermeister von Rückersdorf und Martina Baumann, zweite Bürgermeisterin von Neunkirchen. Wild schwankte in der Partie die Waage zwischen den beiden hin und her. Baumann hatte zunächst Wiesners Dame erobert und sah bereits wie die sichere Siegerin aus, ehe sich Wiesner zurückkämpfte und seinerseits die Dame mit Zinsen (Materialgewinn) zurückgewinnen konnte. Auf dem Weg zum Sieg bot Wiesner dann aber überraschend in Zeitnot Remis, womit Baumann sich auch zufrieden gab – also eine friedliche Einigung zwischen Neukirchen und Rückersdorf auf neutralem Terrain in Lauf.

Zwei Schachaufgaben im Schachrätsel trieben dem einen oder anderen Hobbyspieler so richtig Schweißperlen auf die Stirn. Attraktive Preise, darunter unter anderem eine Konzertkarte für den Zauberer von Oz, ein Abendessen im Vereinslokal des SV Lauf oder ein Jahr freie Mitgliedschaft beim SV Lauf weckten den Ehrgeiz der Löser, so dass manche dann am Brett die richtige Lösung fanden. Die Gewinner werden in Kürze angeschrieben.

Beim Tandemblitz, hier ist das Einsetzen von geschlagenen Figuren erlaubt, am Nachmittag mit Georg Gutheil, David Kozic, Lorenz Hofmann und Andre Simon flogen die Figuren so richtig durcheinander, ein wahrer Augenschmauß für die Kiebitze.

In der Verlängerung, die Sonne war inzwischen über den Laufer Schachhimmel zurückgekehrt, trainierten dann einige Jugendliche und Kinder, die den ganzen Tag über Freue am königlichen Spiel gehabt hatten, mit dem Jugendleiter Oliver Puschak wieder unter freiem Himmel im Speedschach. Körper und Geist werden beim Speedschach – steht doch die Uhr mehr als zehn Meter entfernt vom Brett gleichermaßen trainiert, ein Spaß vor allem für den Nachwuchs, der noch fast zwei Stunden über das reguläre Ende andauerte.